1. Baustein: die richtige Dosis Sport

Wusstest du, dass unsere Muskeln bei Belastung Botenstoffe (Myokine) produzieren, die uns wirksam vor Erkrankungen schützen? Myokine wirken vereinfacht gesagt wie eine Art Ladestation für unser Immunsystem. Erst bei einer Belastung, die weit über unsere Alltagsbelastung hinausgeht, schüttet unser Körper eine Vielzahl dieser schützenden Botenstoffe aus. Das bedeutet, ein Wachstumsreiz für den Muskel fördert den Wachstumsreiz für Myokine und somit auch einen Wachstumsreiz für unser Immunsystem. Weiterhin erhöht sich bei körperlicher Belastung die Zellzahl unserer weißen Blutkörperchen, insbesondere unsere B-Zellen und Makrophagen. Die Fähigkeit unserer B-Zellen, Erreger zu erkennen und anzugreifen, verbessert sich. Sie teilen sich schneller, produzieren mehr Signalstoffe und aktivieren damit andere Immunzellen. Sport ist für unseren Körper im positiven Sinne Stress. Positiver Stress bleibt es auch, wenn der Körper einer Belastung ausgesetzt ist, die nicht in völliger Erschöpfung ausartet. Ist die Dosis der Belastung zu hoch wirkt sich das allerdings kontraproduktiv auf unser Immunsystem aus. Wir empfehlen 2-3 Mal pro Woche die Muskeln einem Wachstumsreiz auszusetzen.
Text von Sandra Butz
Am besten machst du das mit Muskellängentraining → fle-xx und kontrolliertem Krafttraining→ eGym. Ergänzt werden sollten die Trainingseinheiten noch durch die Teilnahme an einem Kurs, welcher dein Herz/Kreislaufsystem in Schwung bringt und die Koordination und Stabilisation trainiert. Funktionelle Übungen, die deinen Körper für deine Alltagsbelastungen fit und gesund halten sollten ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Und was dabei noch wichtig ist: du solltest mit Spaß dabei sein!
Wir hoffen so sehr, dass wir bald wieder öffnen dürfen um dir so schnell wie möglich die besten Trainingsmethoden für dein Immunsystem zu Verfügung stellen zu können!